NC003 – Was ist digital?

Länge: 01:33:18
Veröffentlicht von arduina unter CC BY 3.0.

Überall ist immer die Rede von der Digitalisierung des Lebens, des Alltags, der Informationen und der Waschmaschine. Aber was bedeutet das eigentlich, “digital”?

Auf der Suche nach den Ursprüngen und den Bedeutungen des Begriffs erhielt ich Unterstützung vom Papst des deutschsprachigen Podcasts: Tim Pritlove.

Zusammen erkunden wir die Wortherkunft des “Digitalen” und des “Analogen”, sprechen über Nullen und Einsen, über Expedit-Regale sowie über Bewässerungssystem und lassen sogar unser Alter ins Hexadezimal ausdrücken. Endlich.

22 Gedanken zu “NC003 – Was ist digital?

  1. Die Erklärungen waren fast kindgerecht. Also für die Zielgruppe perfekt ;)
    Hat Spaß gemacht zu hören und gute Ideen geliefert, nichtdigitalen Menschen (hach, nein ich meine nicht fingerlose) das Thema nahe zu bringen.

    Mit Dank!
    Peter

  2. Das war die bislang beste Folge, vielen Dank und/oder herzlichen Glückwunsch, ganz wie es beliebt. :-)

    Zumindest ist der Ansatz von Wissenserweiterung durch deine Folge hier bei mir grenzüberschreitend gewesen. Während die ersten Folgen “nur” interessant waren, hat Tim hier wirklich bei mir ein paar faszinierende und unerwartete Erkenntnisgewinne unterbringen können. Und ich habe nicht nur etwas quasi Fachliches gelernt (und muß mir den ganzen Cast wohl auch nochmal anhören dürfen, für die Wissensvertiefung), sondern auch Tim selbst etwas besser kennen gelernt, daß er also nicht nur der “Podcast-Onkel” vom CCC ist (und vom LB:NP und NSFW undundund), sondern ein sehr guter Wissensvermittler auf einer für mich fremden Fachebene. Vielen Dank, an beide. :-)

  3. Das war echt ne super Folge. Tim hört man ja normalerweise immer nur in der Gastgeberrolle, was eigentlich schade ist, da er selbst so viel zu erzählen hat und Dinge so verständlich und grundlegend erklären kann. Ich würde mich sehr freuen, ihn noch öfters als Gast zu hören! Danke auch an Fiona!

  4. Vielen Dank für die Erklärungen. Bin scheinbar nicht der Einzige der sich mit dem Erklären von Digital bei nicht technisch versierten Personen schwer tut. Euer Podcast hilft aber definitiv weiter.

    Besten Dank und ich freue mich schon auf die nächste Folge.

  5. Irgendwie hab ich Probleme mit der Datei. Im Webplayer wird eine Länge von 1:33 angezeigt. Auf meinem Mp3-Player sinds 20min. Der VLC auf meinem Rechner meint 50min. Was hats denn damit auf sich? Hoffe mir kann jemand helfen oder hat das gleiche Problem

  6. Wirklich eine sehr schöne Folge! Es hat Spass gemacht zu zu hören!

    (Die Lösungsfindung das (fast) jede Zeigeruhr Quasidigital ist, hatte sich dann erst im näheren Erklären ergeben, aber noch sehr gut den Bogen bekommen)

  7. ja, das war sehr toll. Im Studium (kommunikation) wurden wir mal gefragt, wo mehr Daten drauf passen: auf eine CD oder eine Vinyl. Die klare Antwort war natürlich CD. Die Aulösung war, dass die CD zwar mehr Songs speichern kann, aber nur ausgelegt für u.a. eine Abspielgeschwindigkeit. Eine CD sehr langsam abgespielt hätte zwischen den Tönen lange Pausen, während eine Vinyl beliebig langsam immer noch einen durchgehenden Ton abspielt. Ähnliche Erkenntnisse hatte ich auch bei Eurer Folge! Weiter so!

  8. Hab bei deinem Podcast (den ich im Übrigen SUPER finde) das Problem daß ihn nur über Downloadmanager (bei mir downthemall in Firefox über DSL zuhause) runterladen kann. “normaler” download bricht nach ein paar MBs einfach ab. Ist für mich jetzt kein Weltuntergang (dank dta) und andere haben sich ja auch noch nicht beklagt aber ich dachte ich weise mal drauf hin. Bei anderen Podcasts tritt dieses Problem übrigens nicht auf (sonst würde ich denken dass es an meiner 1000er Leitung liegt. Ja 1000er…..aber wenigstens stabil).

    Freu mich schon auf die nächste Folge.

  9. Da habe ich doch wirklich ein Magazin geschenkt bekommen das erklaert wie “left-shifted by one eighth of a nybble” geht – und das geht wirklich.

    Denke diejenigen die es interessiert werden einen Weg finden, dass Ihnen Google hilft, genauso wie nur jemand den das Beziehungsebenengespraech interessiert, die besonders interessanten Stellen findet.

    Danke Euch fuer die Einfuehrung in die Bits, Nybble und Hex genau zum richtige Zeitpunkt !

  10. Hallo Fiona,

    was für ein toller Podcast! Wirklich gut. Habe mir zuerst
    die Folge mit Tim angehört und muste dann die ersten
    beiden hören. Ich bin begeistert.

    Viele Grüße
    Fabian

  11. Sehr gute Folge, brilliant gefragt von Fiona, wunderbar geantwortet von Tim. Lustig, daß am Ende auch noch Phonetik angesprochen wurde, die ja auch diskrete Eigenschaften von Lauten klassifiziert. Nämlich zum Beispiel, ob die Stimmlippen vibrieren (“wwwwwwwww”) oder nicht (“ffffffffffff”). Einfach mal ausprobieren: “fffwwwfffwwfffww”. Die Konfiguration der anderen Merkmale bleibt da gleich (frikativ (Reibelaut), labiodental (Laut wird zwischen Lippe und Zähnen gebildet, pulmonal-egressiv (Luft strömt aus der Lunge heraus)).

  12. Die alte Uhr mit den Gewichten ist nach Tims Definition eigentlich dann doch digital. Da ist eine Hemmung drin, zum Beispiel eine Unruh, welche den Zeiger in diskreten Takten vorrücken läßt. Es sind nur so etwa 2-3 Takte pro Sekunde. So ensteht das Ticken dieser Uhren. Noch eindeutiger ist das bei der Pendeluhr. Es handelt sich jeweils um diskrete (digitale) Zählmaschinen. Das System der Anzeige (Zeiger) verschleiert das lediglich. Man müßte eigentlich mal eine vollmechanische Uhr mit digitalem Display bauen um das zu verdeutlichen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>